Datenschutz

Der Kundendatenschutz ist bei uns immer im Vordergrund

Die Firma Computer-Bianchi IT-Solutions (Geschäftsinhaber und Mitarbeiter) nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und halten sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetz. Die nachfolgende Erklärung gibt Ihnen einen Überblick darüber.

Sicherheit Ihrer persönlichen Daten:

Computer-Bianchi IT-Solutions schützt Ihre persönlichen Daten vor unerlaubten Zugriff. Computer-Bianchi IT-Solutions sorgt dafür, dass ihre persönlichen Daten die Temporär gespeichert sind, zur Datensicherung oder Datenrettung, sich in einer kontrollierten sicheren Umgebung, in der unerlaubter Zugriff verhindert wird. Computer-Bianchi IT-Solutions gibt Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weiter, ausser sie wird zur Abwicklung des Geschäftverkehres benötigt. Die übermittelten Daten sind auf das erforderliche Minimum beschränkt.

Soweit Computer-Bianchi IT-Solutions aber gesetzlich oder per Gerichtsbeschluss dazu verpflichtet wird, geben wir Ihre Daten nur an auskunftsberechtigte staatliche Institutionen und Behörden weiter.

Datenschutzbestimmungen, Computer-Bianchi IT-Solutions behält sich das Recht vor, diese Sicherheit- und Datenschutzmaßnahmen zu verändern, soweit dies wegen der technischen Entwicklung erforderlich wird. In diesen Fällen werden wir auch unsere Hinweise zum Datenschutz entsprechend anpassen.

Vertraulichkeiterklärung

Alle mündlichen oder schriftlichen Informationen und Materialien die der
Auftragnehmer direkt oder indirekt von Kunden zur Abwicklung
des Auftrages erhält und als vertraulich gekennzeichnet sind oder deren
Vertraulichkeit sich aus ihrem Gegenstand oder sonstigen Umständen ergibt.

Die beauftragten Leistungen und sonstige Arbeitsergebnisse.
Der Auftragnehmer verpflichtet sich, alle ihm direkt oder indirekt zur Kenntnis gekommenen
vertraulichen Informationen strikt vertraulich zu behandeln und nicht ohne vorherige
schriftliche Zustimmung des Kunden an Dritte weiterzugeben, zu verwerten oder zu verwenden.
Die Verpflichtung zur Vertraulichkeit gilt nicht, wenn eine Verpflichtung zur Offenlegung der
vertraulichen Information durch Beschluss eines Gerichts, Anordnung einer Behörde oder ein
Gesetz besteht.

Der Auftragnehmer wird alle geeigneten Vorkehrungen treffen, um die Vertraulichkeit
sicherzustellen. Vertrauliche Informationen werden nur an die Mitarbeiter oder sonstige Dritte
weitergegeben, die sie aufgrund ihrer Tätigkeit erhalten müssen.

Die Pflicht zur absoluten Vertraulichkeit dauert auch nach Beendigung der Zusammenarbeit
an. Auf Verlangen sind ausgehändigte Unterlagen einschließlich aller davon angefertigten
Kopien sowie Arbeitsunterlagen und -Materialien zurückzugeben.

Der Auftragnehmer enthält zur Erfüllung des Auftrages und in dem dort vereinbarten
Umfang die Möglichkeit, sich am Kommunikationsnetz der Kunden anzumelden.

Zur Erfüllung der Anforderungen des Datenschutzes und der informationstechnischen
Sicherheit verpflichtet sich der Auftragnehmer zur Einhaltung der folgenden
Sicherheitsmaßnahmen:

1. Ausschließliche Verwendung der durch den Auftraggeber freigegebenen oder lizenzierten Hard- und Software.

2. Ausschließliche Nutzung der durch den Auftraggeber freigegebenen Kommunikationsverbindungen.

3. Nutzung von Hardware, Software und Informationen ausschließlich zur Erfüllung der vereinbarten Aufgaben.

4. Ausschließliche Verwendung von Datenträgern, die auf Schadprogramme geprüft wurden.

5. Verwendung von Passwörtern

6. Nutzung nur der im Rahmen der vereinbarten Leistung zugewiesenen Rechte.

7. Sofortige Meldung von erkannten Sicherheitslücken an den Auftraggeber.

8. Einhaltung sämtlicher dem Auftragnehmer bekannt gegebenen IT-Sicherheitsrichtlinien.

Geheimhaltungsvereinbarung

zwischen Kunden

Firma…………………… ……………………………..

Vor-Nachname………………………………………..

Strasse Nr………………………………………………

PLZ Ort…………………………………………………

und

Computer-Bianchi IT-Solutions

Hofackerstrasse 66

CH 4132 Muttenz

1.      Gegenstand

Diese Vereinbarung regelt die Geheimhaltung von Datenkenntnissen, die der Dienstleister im Rahmen seiner Arbeiten, erarbeitet und/oder erfährt.

Der Auftraggeber hat ein gesetzlich verankertes Interesse daran, dass vertrauliche Informationen über das Geschäft oder diesbezügliche Sicherheitsvorkehrungen unberechtigten Dritten nicht offen gelegt werden und die Bestimmungen rund um den Datenschutz eingehalten werden.

Datenschutz ist Persönlichkeitsschutz. Geschützt werden somit nicht nur die Daten als solche, sondern auch die Person, welcher diese Daten zuzuordnen sind. Personendaten sind Angaben über eine bestimmte oder bestimmbare Person. Unter Bearbeiten von Personendaten versteht man jeden Umgang mit Daten, wie das Erheben, Beschaffen, Aufzeichnen, Sammeln, Verwenden, Umarbeiten, Versenden, Bekannt geben, Archivieren und Vernichten. Auch das blosse Aufbewahren von Daten zählt somit bereits zur Bearbeitung und muss den gesetzlichen Vorschriften entsprechen. Personendaten werden unabhängig davon geschützt, ob sie manuell oder elektronisch bearbeitet werden. Das Bearbeiten von Personendaten muss rechtmässig, verhältnismässig und zweckmässig erfolgen. Dies bedeutet, dass es zur Bearbeitung von Personendaten einer rechtlichen Grundlage bedarf und sie nur zu dem Zweck bearbeitet werden dürfen, zu dem sie ursprünglich beschafft wurden. Zudem dürfen die Mitarbeiter im Dienste des Gerichtswesens nur auf die Personendaten zugreifen, die sie zur Erfüllung ihrer Aufgaben tatsächlich benötigen.


2.      Wahrung der Vertraulichkeit

Der Dienstleister verpflichtet sich, über alle ihm offen gelegten Informationen, das fachliche Know-how sowie Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse, die er im Rahmen von Arbeiten beim oder für den Auftraggeber erfährt, Stillschweigen zu bewahren und Dritten weder ganz noch auszugsweise zugänglich zu machen. Die Vertraulichkeit ist schon vor Beginn des Vertragsabschlusses zu wahren und bleibt auch nach Beendigung des Vertragsverhältnisses bestehen. Vorbehalten bleiben gesetzliche Aufklärungspflichten.

3.      Besondere Pflichten

3.1.  Der Dienstleister verpflichtet sich, die erhaltenen Kenntnisse nur zum vereinbarten Zweck zu nutzen und insbesondere alle Anordnungen einzuhalten, welche der Auftraggeber im Zusammenhang mit der Geheimhaltung und Sicherheit vorgibt. Der Zugriff auf Daten und Informationen erfolgt nur soweit, als dies zur ordnungsgemässen Aufgabenerfüllung unbedingt erforderlich ist.

3.2.  Anderslautende schriftliche Abmachungen vorbehalten, ist zur Nutzung nur der in dieser Vereinbarung bezeichnete Dienstleister berechtigt. Jede Verwendung und jedes Zugänglichmachen an unberechtigte Dritte ist dem Dienstleister untersagt. Der Dienstleister ist dafür verantwortlich, dass die Mittel zur Benutzeridentifikation und Zugriffsberechtigung anderen Personen nicht bekannt gegeben werden und Informationen darüber nicht zugänglich sind.

3.3.  Der Dienstleister verpflichtet sich, die einschlägigen Bestimmungen der kantonalen und eidgenössischen Datenschutzgesetzgebung, des Urheberrechtes sowie über das Amtsgeheimnis im Zusammenhang mit dem von ihm herbeigeführten Daten- und Informationsaustausch jederzeit einzuhalten. Insbesondere hat er erhaltene Daten nach Abschluss der Arbeiten unmittelbar zu löschen und dies dem Auftraggeber anzuzeigen.

3.4.  Der Dienstleister verpflichtet sich zu Erhaltung der Datenintegrität. Er darf die ihm zugänglich gemachten Daten ohne ausdrückliche Zustimmung des Auftraggebers weder umformatieren noch entfernen, versenden, vernichten, auf einem anderen System speichern oder sonst wie manipulieren.

3.5.  Diese Geheimhaltungsvereinbarung ist vom Dienstleister an alle von ihm bei einer Dienststelle des Auftraggebesr eingesetzten Mitarbeitenden zu überbinden. Dazu hat er den Mitarbeitenden eine Kopie der Geheimhaltungsvereinbarung abzugeben, sich den Erhalt der Vereinbarung schriftlich bestätigen zu lassen und die Bestätigung unverzüglich dem Auftraggeber zu übergeben.

3.6.  Dem Dienstleister zur Kenntnis gelangende Mängel oder Fehlfunktionen von betroffenen Systemen oder Services sowie über die rechts- oder vertragswidrige Verwendung der Dienstleistung durch nicht autorisierte Dritte (z.B. Hacker) sind dem Auftraggeber umgehend anzuzeigen.

4.      Konventionalstrafe

Verletzt der Dienstleister die vorliegende Geheimhaltungspflicht, so schuldet er dem Auftraggeber eine Konventionalstrafe gem. Ziffer 9.5 der Allg. Geschäftsbedingungen für Informatikdienstleistungen der schweizerischen Informatikkonferenz. Vorbehalten bleiben strafrechtliche Schritte und haftpflichtrechtliche Konsequenzen bei der Missachtung des Datenschutzes.

5.      Änderungen

Änderungen dieser Vereinbarung sind nur gültig, wenn sie von den Parteien schriftlich festgelegt und unterzeichnet sind.


6.      Ausfertigung

Die vorliegende Vereinbarung wird im Doppel ausgefertigt, der Dienstleister erhält ein von beiden Parteien unterzeichnetes Exemplar. Alle für den Auftraggeber tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dienstleisters unterzeichnen jeweils eine Kopie der Vereinbarung.

Ort und Datum

Computer-Bianchi IT-Solutions

Merano Bianchi

Ort und Datum

Firma

Kunde

 

Computer-Bianchi IT-Solutions

Hofackerstrasse 66 

CH 4132 Muttenz

061 599 64 16

info@computer-bianchi.ch

Handelsregister-Nummer:CH-280.1.012.068-6